Der Sprung von 1 auf 70 Plätze bei WeWork für ein Datenunternehmen

Grassroots Analytics stellt weiter ein und nutzt seine Kapazität bei WeWork auf jedem Schritt auf diesem Weg.

Das Büro von Grassroots Analytics befindet sich am Standort WeWork 700 K Street Northwest in Washington, D.C. Fotos von Shefa Ahsan.

Daniel Hogenkamp, CEO des Datenunternehmens Grassroots Analytics, begann 2017 als Einzelunternehmer von WeWork aus zu arbeiten. Er wurde es zusehends leid, von seiner Couch aus oder in Cafés zu arbeiten. Mit der Zeit wusste er WeWork immer mehr zu schätzen. 

Grassroots Analytics wurde 2017 gegründet und begann als Datenunternehmen für politische Analysen mit einem Mitarbeiter (Hogenkamp). In den Folgejahren wuchs es enorm. 2019 begann das Unternehmen mit der Analyse anderer Verbraucherdatenmärkte, einschließlich der Daten über gemeinnützige Organisationen und Wagniskapitalfonds.

„WeWork hat uns einen seriösen Rahmen verliehen, als wir gerade einmal eine vier- bis fünfköpfige Firma waren, deren Mitarbeiter frisch von der Uni kamen“, erinnert sich Hogenkamp. „Es war ein großer Imagegewinn, weil wir Kongressabgeordnete, Wahlkampfmanager, Bürgermeister und deren Mitarbeiter zu Meetings einluden.“ 

Besuchern, die das geschäftige WeWork-Büro betraten und einen Konferenzraum ansteuerten, war nicht klar, wie klein das Unternehmen eigentlich war. „Das war ein großer Vorteil für uns“, sagt Hogenkamp.

Heute muss sich Grassroots Analytics jedoch nicht mehr verstellen – das Unternehmen ist auf 45 Mitarbeiter angewachsen und hat neue Geschäftsbereiche erschlossen. Aber WeWork ist für das Unternehmen genauso wichtig wie zuvor. Als Hogenkamp und sein Team einen größeren repräsentativeren Arbeitsbereich brauchten, der ihre Mission besser widerspiegelte, blieben sie WeWork treu. Im November 2021 zog das Team in ein geräumiges Eckbüro am Standort WeWork 700 K Street Northwest in Washington, D.C.

Die Herausforderung: ein rasant wachsendes Unternehmen braucht mehr Platz 

Bis März 2020 unterhielt Grassroots Analytics ein Büro für 27 Personen und buchte kleinere Schreibtische für eine bis vier Personen im WeWork 700 K Street Northwest hinzu. Dann brach die Pandemie aus, nur wenige Monate vor Wahlkampfbeginn. Grassroots Analytics musste sich während der Pandemie auf eine geschäftige Wahlsaison vorbereiten und die wechselnden Anforderungen an die Telearbeit berücksichtigen. So wurde die Arbeitsplatzstrategie im Monatstakt angepasst.  

Wenn jemand vom Betriebsteam jemanden vom Kampagnenteam trifft … kann das Ideen freisetzen, die für das Unternehmen nützlich sind.

Daniel Hogenkamp, CEO Grassroots Analytics

In der Hochphase von COVID-19, so erinnert sich Hogenkamp, brauchte das Team einen Raum, in dem es unter Berücksichtigung der Maßnahmen für Sicherheit und Gesundheitsschutz arbeiten konnte. WeWork stellte genau das bereit: Persönliche Büroräume und zugewiesene Bereiche, in denen Personen, die zusammenarbeiten mussten, Masken tragen und sich im selben Raum aufhalten konnten. 

Das letzte Jahr war erneut durch Wachstum gekennzeichnet, und das Unternehmen stellte zahlreiche Mitarbeitende ein. Da immer mehr Teammitglieder wieder ins Präsenzbüro zurückkehrten, wuchs das Team allmählich aus den vorhandenen WeWork-Räumlichkeiten heraus. Grassroots brauchte mehr Platz. Gleichzeitig fand das Unternehmen, dass die Zeit gekommen war, seine Marke mit repräsentativeren Räumen zu unterstreichen, die für Kundentreffen, Veranstaltungen und Anziehung von Talenten, die es anwerben wollte, genutzt werden sollten. 

Die Lösung: ein größeres Büro mit flexiblen Optionen und Möglichkeiten zur individuellen Einrichtung

Da Grassroots Analytics bislang ein Büro mit 27 Mitarbeitern im WeWork 700 K Street Northwest belegte, machte ein Umzug in ein größeres Büro im selben Gebäude Sinn. 

Der neue Firmensitz für 66 Personen ist ein Premium-Eckbüro, das drei Innenbereiche beherbergt – mit Aussicht auf die historische Carnegie Library. Es bietet auch deutlich mehr Fläche als das vorherige Büro. In dem großen Innenbereich gibt es sieben Räume, die als Executive Office genutzt werden können. Die vier vorhandenen 1-Personen-Büros behielt Grassroots, sodass die Firma nun eine Kapazität von insgesamt 70 Schreibtischen im WeWork 700 K Street Northwest unterhält. Mit dem Upgrade gewährte WeWork dem Unternehmen zusätzlich 30 Kontingente pro Monat für die Nutzung der Konferenzräume, die für das wachsenden Team sehr nützlich sind. 

Teammitglieder von Grassroots Analytics nutzen die Telefonkabinen für Anrufe.

„Wir haben die Mitarbeiter überreden müssen, wieder in einen großen Raum zusammenzuziehen, was etwas schwierig war. WeWork hat das Problem dann gelöst, indem wir eine Menge Konferenzraum-Kontingente erhalten haben“, sagt Hogenkamp. So konnten die Teams immer noch über einen ruhigen, privaten Bereich außerhalb des eigentlichen Büros der Firma verfügen. 

Das Community-Team vereinbarte zudem eine Ausnahmeregelung mit Grassroots Analytics, um Veranstaltungen auf der Dachterrasse des Gebäudes durchzuführen. Für das Unternehmen stellte dies einen bedeutenden Mehrwert dar. Es hat nun die Möglichkeit, seine vielen Fundraising-Veranstaltungen in den eigenen Räumlichkeiten abzuhalten. Im Laufe des letzten Jahres standen pro Woche zwei bis drei solcher Events an, und Hogenkamp erwartet in diesem Jahr ein ähnliches Aufkommen.

Das Ergebnis: ein repräsentativer Firmensitz, verbesserte Markenbildung und Mitarbeiterbindung, Platz für Wachstum

Das größere Büro hat „unsere Markenstärke definitiv gesteigert“, sagt Hogenkamp. „Vor allem, wenn uns Leute besuchen kommen.“ 

Grassroots Analytics konnte zudem eine einzigartige Unternehmens- und Arbeitskultur entwickeln. „Ein Grundpfeiler unserer jetzigen Struktur ist, dass man mit den Leuten zusammensitzt, die dieselben Tätigkeiten ausführen“, erläutert Hogenkamp. „Grundsätzlich sind Teams von drei bis vier Personen für jeweils 150 bis 200 betreuungsintensive Kunden zuständig, und es schafft ein Gefühl der Zusammengehörigkeit, eng zusammenzuarbeiten. Wir haben die Teams außerdem so verteilt, dass alle, die ähnliche Aufgaben erledigen, in nah beieinander gelegenen Bereichen des Büros untergebracht sind.“ 

Hogenkamp ist auch von der Wirkung spontaner Gespräche fest überzeugt, die sich bei Teams in gemeinsamen Räumen ergeben. „Wenn jemand vom Betriebsteam jemanden vom Kampagnen- oder vom Kundenbetreuungsteam trifft, kann das Ideen freisetzen, die für das Unternehmen nützlich sind“, sagt er. 

Grassroots Analytics nutzt auch andere WeWork-Räume für bestimmte Arbeiten, darunter Konferenzräume für konzentrierte Teambesprechungen und Telefonkabinen für ungestörte Gespräche. 

WeWork ist die perfekte Lösung für die jungen Mitarbeitenden von Grassroots, die in der Regel zwischen 20 und 30 Jahre alt sind. Die Räumlichkeiten haben auch dazu beigetragen, frisch aus den Hochschulen kommende potenzielle Talente zu beeindrucken und zu gewinnen

„Für unsere Rekrutierung ist die Rückkehr ins Büro ein echter Segen, besonders bei den unter 30-Jährigen“, findet Hogenkamp. „Potenzielle Bewerber nehmen uns jetzt viel ernster, wenn sie sehen, dass wir dieses große, schicke Eckbüro haben.“

Die Erfahrungen mit WeWork waren für Grassroots so positiv, dass das Unternehmen sein ursprüngliches 27-Personen-Büro im gleichen Gebäude wieder beziehen wird. Ab Juni werden dort die Praktikanten untergebracht, die in den Semesterferien hier arbeiten, und es wird Platz für mehr Personal im Vorfeld des anstehenden Wahlzyklus bereitgehalten.

Wichtige Highlights:

  • Aufstockung von einem Schreibtisch für 1 Person zu einem Büro mit 27 Mitarbeitern zu einem Büro mit 70 Mitarbeitern
  • Häufige Nutzung der zusätzlichen Ausstattung wie Konferenzräume, Dachterrasse, Lounges und Telefonkabinen 
  • Das neue Eckbüro ist ein Premium-Arbeitsplatz mit drei Räumen und Blick auf die historische Carnegie Library – und bietet deutlich mehr Fläche als das vorherige Büro.
  • Ein Raum, der Besucher beeindruckt 
  • Ein Büro, das Hochschulabsolventen überzeugt

Dawn Papandrea ist eine freiberufliche Autorin mit den Schwerpunkten Arbeitswelt, persönliche Finanzen und Hochschulwesen. Ihre Artikel sind in zahlreichen Publikationen erschienen, darunter Family Circle und monster.com. Folge ihr auf Twitter.

Auf der Suche nach einem neuen Büro?

War dieser Artikel hilfreich?
Kategorie
Fallstudien
Tags
SMALL BUSINESSES
TECH
UNTERNEHMENSWACHSTUM