Diese Dramaturgin arbeitet in ganz New York City

Eine Kreativschaffende brauchte einen ruhigen Ort zum Arbeiten. Mit WeWork All Access hat sie einen Ort gefunden, an dem jeder dazugehört

Dramaturgin Debra Register im WeWork 199 Water St in New York City. Foto von Katelyn Perry

Die Art und Weise, wie wir arbeiten, hat sich grundlegend verändert. Virtuelle Meetings und Remote-Büros sind zur neuen Arbeitsplatznorm geworden. Aber wie halten Menschen ihre Work-Life-Balance aufrecht, wenn es zwischen Zuhause und Büro keine echte Trennung mehr gibt? Wie können sie konzentriert arbeiten, wenn sie sich gleichzeitig Gedanken über ihre Gesundheit und Sicherheit machen müssen? In The New World of Work erzählen Menschen, wie sie ihr Berufsleben erfolgreich meistern, indem sie Tools wie WeWork All Access und WeWork On Demand in der neuen Normalität für sich nutzen.

Als Debra Register während der Pandemie anfing, das Schreiben von Theaterstücken online zu unterrichten, wurde ihr klar, dass sie einen eigenen, unkomplizierten und privaten Bereich brauchte, um außerhalb ihrer Wohnung zu arbeiten. Dort könnte sie nicht nur in Ruhe unterrichten, sondern auch ihre eigenen Theaterstücke schreiben und freiberuflich für Unternehmen arbeiten. 

Die New Yorkerin wusste, dass ihre ideale Arbeitsumgebung geräumig und zugänglich sein müsste. Im Idealfall wäre es abends und an den Wochenenden geöffnet, wenn sie die meisten ihrer Schüler*innen unterrichtet. Aber keine der Alternativen, die sie sich anfangs ansah, bot ihr alles, was sie brauchte.

Dann hörte Register von WeWork All Access – das es ihr ermöglicht, von Hunderten von WeWork-Standorten aus zu arbeiten, wann immer sie will – und beschloss, es zu versuchen. Sie machte einen Rundgang durch WeWork 575 Lexington Avenue und fand genau was sie wollte.

„Ich wusste es sofort. Als ich diese Telefonkabinen gesehen habe und wie einladend die Atmosphäre ist, wusste ich, dass es für mich auf jeden Fall möglich ist, professionell und mit Freude online zu unterrichten“, sagt Register. „Ich war begeistert.“

Register wählt zwischen verschiedenen WeWork All Access-Standorten, je nachdem, welche Art von Arbeit sie an diesem Tag zu erledigen hat.

Anfänglich fragte sich Register, ob sie sich als WeWork-Mitglied fehl am Platz fühlen würde. „Ich dachte, dass WeWork hauptsächlich aus jungen Leuten in ihren Zwanzigern besteht“, erinnert sie sich. „Ich hätte einfach nie gedacht, dass ich da reinpasse.“ Sie entdeckte schnell, dass sie sehr gut zu den Mitgliedern aller Altersgruppen passte. Seit der Anmeldung bei WeWork All Access hat Register eine Vielzahl von Menschen kennengelernt, von Kreativen über Geschäftsleute bis hin zu Technikbegeisterten.

An jedem einzelnen Standort, an dem ich war, hatte ich nicht nur das Gefühl, dazuzugehören, sondern auch, dass alle dazugehören … Jeder gehört dorthin, egal, was er tut und wie er es tut.

Debra Register, Dramaturgin

Mit WeWork All Access kann Register zwischen Dutzenden von Arbeitsbereichen in New York City wählen – und die Möglichkeit, abends länger zu bleiben und am Wochenende zu kommen, gibt ihr die Flexibilität, Kurse zu unterrichten, die zu ihrem Zeitplan und dem ihrer Schüler*innen passen. Außerdem hat sie alles, was sie für produktives und effizientes Arbeiten braucht, von Büromaterialien wie Kopierern und Heftern bis hin zu schnellem und zuverlässigem WLAN. 

Register hat bereits in allen WeWork All Access-Büros in Manhattan, Brooklyn und Queens gearbeitet. „Es gibt eine solche Vielfalt an Büros, Menschen, Energie und Licht, dass es einem schwer fallen wird, keinen Ort zu finden, an dem man sich am besten entfalten kann“, sagt sie.

Register wählt einen WeWork-Standort je nach der Art der Arbeit aus, die sie an diesem Tag erledigen muss. Wenn es um das Schreiben von Theaterstücken geht, überlegt sie, in welche Stimmung sie sich versetzen möchte, bevor sie sich für eine Arbeitsumgebung entscheidet, die dieser entspricht.

„Wenn ich an einem Stück arbeite, das dramatischer ist, möchte ich vielleicht einen Ort, der dunkler ist und einen etwas zum Grübeln anregt“, erklärt sie. Wenn sie auf der Suche nach schriftstellerischer Inspiration ist, geht sie vielleicht zu einem Büro wie WeWork 511 W 25th St., wo sie dank der Lage in der Nähe der High Line Leute beobachten kann. An anderen Tagen arbeitet sie lieber in einer Umgebung, die sich aktiv und fröhlich anfühlt: „Es gibt Momente, in denen ich nach Unbeschwertheit suche, in denen ich Energie um mich herum haben möchte und in denen viele Menschen herumherschwirren“, sagt Register.

Register hat alle WeWork All Access-Bereiche in Manhattan, Brooklyn und Queens besucht.

Früher besuchte Register Cafés, um konzentriert zu arbeiten. Das oft unzuverlässige WLAN, das Stimmengewirr der anderen Gäste und das ungute Gefühl, wenn sie ihre Sachen auf dem Tisch liegen lassen musste, waren stressig. Jetzt hat sie eine Lösung gefunden, bei der sie sich über all das keine Gedanken mehr machen muss.

„Es ist sehr selten, dass man im Leben eine Gelegenheit bekommt oder eine Situation vorfindet, die zu seinem Budget passt – eine, die einem das gibt, was man braucht, um seine Arbeit und sein Leben zu organisieren, und die einem gleichzeitig ermöglicht, an so vielen Orten zu sein“, sagt sie. Das alles hat sie bei WeWork All Access gefunden. „Das ist es, was ich so mag.“

Megan Zhang ist Journalistin und berichtet über Kultur und Identitätsfragen. Sie hat in der ganzen Welt Beiträge produziert und darüber berichtet, von Mexiko-Stadt und Prag bis Peking und Brüssel. Zhangs Arbeiten sind unter anderem bei BBC, CNN, Bon Appétit, Condé Nast Traveler und The Infatuation erschienen.

Bist du auf der Suche nach einem neuen Büro?

War dieser Artikel hilfreich?
Kategorie
Mitglieder im Blickpunkt
Tags
ALL ACCESS
KREATIVITäT
NEW WORLD OF WORK