All Access gab diesem Neuankömmling in der Stadt die Chance zur Erkundung

Nach seinem Umzug war dieser CMO bereit, sich einzuleben – und sich eine ablenkungsfreie Arbeitszeit fern von seinen sechs Kindern zu gönnen

Die Art und Weise, wie wir arbeiten, hat sich grundlegend verändert. Virtuelle Meetings und Remote-Büros sind zur neuen Arbeitsplatz-Norm geworden. Aber wie halten Menschen ihre Work-Life-Balance aufrecht, wenn es zwischen Zuhause und Büro keine Trennung mehr gibt? Wie können sie sich konzentrieren, wenn sie sich gleichzeitig Gedanken über Gesundheit und Sicherheit machen? In The New World of Work erzählen Menschen, wie sie ihr Berufsleben erfolgreich meistern, indem sie Tools wie WeWork All Access und WeWork On Demand in der neuen Normalität für sich nutzen.

Bryant Jaquez hat einen lauten und hektischen Haushalt. Nach elf Monaten mit verschiedenen Lockdown-Phasen haben viele von uns laute Zuhause, aber seines ist besonders chaotisch. Jaquez und seine Frau Hillary haben sechs Kinder zwischen einem und 11 Jahren. Das ist nur einer der Gründe, warum Jaquez aus seinen vier Wänden heraus muss, um als Chief Marketing Officer von The Adventure Challenge überhaupt arbeiten zu können.

„Mein Büro Zuhause hat Glastüren, an denen meine Kinder während meiner Videokonferenzen gerne klopfen und rütteln", erklärt Jaquez.

Als die Pandemie begann, unternahmen er und seine Frau einen großen Umzug von Redding, Kalifornien – der kleinen Stadt in den Bergen, in der The Adventure Challenge seinen Hauptsitz hat – nach Fort Worth, Texas. Ihr Team hatte erkannt, dass sie mit remote Arbeiten genauso produktiv sein konnten, und Jaquez‘ Familie war bereit für eine Veränderung. 

„Jeder in meiner Firma begann, von zu Hause aus zu arbeiten, also nahmen meine Frau und ich das zum Anlass, umzuziehen", sagt Jaquez.

Allerdings war es ein irrwitziger Zeitpunkt für einen Umzug – und das nicht nur wegen der Pandemie. Bei The Adventure Challenge war eine Menge los. Das Unternehmen verkauft Rubbel-Abenteuerbücher und Abo-Abenteuerboxen, die bei Paaren hervorragend ankommen. Sie basieren auf der Idee, dass Menschen durch das gemeinsame Erleben neuer Dinge enger zusammenwachsen.

Das Unternehmen ist erst zwei Jahre alt, aber im letzten Jahr hat es sein Geschäft massiv ausgebaut und ist auf dem besten Weg, bis zum Ende dieses Jahres einen Umsatz von 100 Millionen Dollar zu erreichen. Derzeit verkauft The Adventure Challenge seine Editionen in den Vereinigten Staaten, Kanada und Australien, aber das Unternehmen plant, im kommenden Jahr in drei weiteren Ländern zu starten. Die monatlichen Verkäufe liegen seit vier Monaten bei über 8,5 Millionen und der Trend geht weiter nach oben; der Ertrag ist in den letzten 12 Monaten um 3.400 Prozent gestiegen.

„Meine Aufgaben entwickeln sich mit dem Wachstum des Unternehmens weiter", sagt Jaquez. „Zurzeit umfassen meine täglichen Aufgaben die Rekrutierung, die Festlegung der Marketingstrategie, die Führung meiner direkten Mitarbeiter*innen und das Onboarding wichtiger Partner*innen, da wir das globale Wachstum weiter vorantreiben." Damit erklärt er einleuchtend, warum er einen eigenen Arbeitsbereich brauchte, um sich konzentrieren zu können – einen, an dem seine Kinder nicht an den Türen rütteln können.

Da er in Fort Worth gerade erst zugezogen und mit der Stadt nicht sehr vertraut war, nutzte er WeWork All Access als seine eigene „Adventure Challenge", um jeden Tag in Dallas und Fort Worth ein neues Büro auszuprobieren. 

„Diese Art, die Städte zu erkunden und aus meiner Komfortzone herauszukommen, hat mir unglaublich viel Spaß gemacht", sagt Jaquez. „Es ist immer schön, neue Leute in einer neuen Stadt zu treffen und die Stadt kennenzulernen, in der man arbeitet."

Er hat die meisten WeWork-Standorte in Fort Worth und Dallas besucht. Die Aussicht vom Thanksgiving Tower in der Innenstadt von Dallas überwältigte ihn schon am ersten Tag – sie war eine schöne Bestätigung dafür, dass die beiden mit dem Umzug nach Süden richtig gelegen hatten. „Wenn ich näher an diesem Standort wohnen würde, käme ich definitiv öfter hierher", sagt er. So aber genoss er fürs Erste die Aussicht und probierte weiter neue Standorte aus.

Ein Blick von WeWork 505 Main St in Dallas. Foto von WeWork.

Was Jaquez besonders daran schätzte, dass er zum Arbeiten aus dem Haus kam, war unter anderem der sicherere soziale Umgang mit anderen Menschen – heutzutage ein knappes Gut. Auf seiner Reise begann er, sich mit dem Personal der verschiedenen WeWork-Standorte zu unterhalten, um ein paar Insidertipps über die Städte zu bekommen. Und diese ermunterten ihn nur zu gern, seine Erkundung fortzusetzen.

„Ich habe den Leuten im Büro am Sundance Square gesagt, was ich vorhatte, und sie erstellten für mich eine Liste von Restaurants und Cafés und gaben mir sogar einen Stadtteilführer", berichtet Jaquez. „Dieser nomadische Ansatz bei meiner Arbeitsstätte macht jeden Tag zu einem neuen Erlebnis."

Nachdem er in den letzten sechs Monaten etwa ein halbes Dutzend WeWork-Standorte ausprobiert hat, ist Jaquez schließlich im WeWork 505 Main St in der Nähe des Sundance Square in Fort Worth als Hauptsitz gelandet.

„Am Ende hatte ich den perfekten Standort für mich. Er lag direkt in der Innenstadt, inmitten all der Kopfsteinpflasterstraßen und in der Nähe von tollen Cafés und Restaurants", sagt Jaquez, obwohl er immer noch plant, mit All Access hin und wieder zu wechseln. „Ich bin ein Fan von Städten, die sich zu Fuß erkunden lassen – und was das betrifft, scheint dieses Viertel eines der besten der Stadt zu sein."Außerdem gibt es viel weniger Ablenkungen.

„Die Kinder sind echt süß, und es gibt bei ihnen immer etwas zu lachen, aber jetzt habe ich angefangen, die meisten meiner Videokonferenzen bei WeWork abzuhalten", erzählt Jaquez. „Einen ruhigen und professionellen Bereich zu haben, um mich auf meine Arbeit zu konzentrieren, war von unschätzbarem Wert." 

Jo Piazza ist eine preisgekrönte Journalistin, Bestsellerautorin, Digitalstrategin und Podcast-Moderatorin.

ARCHIVIERT UNTER
ALL ACCESS CO-WORKING
Du hast Interesse an Arbeitsbereichen? Kontaktiere uns.
War dieser Artikel hilfreich?
thumbs-up thumbs-down