Wie ein Leihmutterschaftsservice Teams zurück an den Arbeitsplatz bringt

Patriot Conceptions möchte, dass seine Angestellten persönlich im Büro zusammenarbeiten. Hier erfährst du, wie sie das geschafft haben

2020 war für alle Unternehmen ein beispielloses Jahr, aber die von Veteranen geführte Agentur für Leihmutterschaft, In-vitro-Fertilisation und Eizellspende Patriot Conceptions hat es geschafft, sechs neue Mitarbeiter einzustellen, obwohl sie mit einigen einzigartigen Herausforderungen zu kämpfen hatte. Vor der Pandemie bedienten der Gründer Haotian Bai und sein achtköpfiges Team einen Kundenstamm, der sich hauptsächlich in Übersee befand. Doch angesichts der anhaltenden Reiseverbote mussten sie ihre Strategie zunächst wieder auf die einheimischen Familien ausrichten. 

„Als COVID-19 begann, waren wir genauso beunruhigt wie alle anderen, aber wir haben die Geschäftsentwicklung, die Informationstechnologie und das Marketing vorangetrieben, und wir konnten trotz der Reisebeschränkungen mithalten und weiter profitieren," sagt Bai. 

Als Bai als Spezialist für chemische Verfahrenstechnik in der US-Armee diente, sah er, wie schwierig es für Servicemitglieder war, die mit Unfruchtbarkeit zu kämpfen hatten, Zugang zu Leihmutterschaftsdiensten zu bekommen. "Diese schmerzhafte Erfahrung wird noch verschlimmert, weil die Soldaten und Soldatinnen bereits mental angespannt sind," sagte er. Diese Erfahrung brachte ihn dazu, Patriot Conceptions zu gründen. Jetzt hilft das Unternehmen unfruchtbaren Paaren, gleichgeschlechtlichen Paaren und Alleinerziehenden mit In-vitro-Fertilisation und anderen Leihmutterschaftsdiensten.

Bai ist begeistert, das Team – 14 Angestellte, Tendenz steigend – wieder ins Büro im WeWork Park Tower in Costa Mesa, Kalifornien, einladen zu können. Das Team geht derzeit im Rotationsverfahren ins Büro, um physischen Abstand zu gewährleisten. 

„Wenn heute das IT-Team zusammenkommt, wird es morgen die Marketing-Crew sein, und übermorgen die Abteilung für interne Dienstleistungen," sagt Bai. Dieses Modell stellt sicher, dass es genügend Platz für alle Angestellten gibt (die jetzt an jedem zweiten Tisch sitzen anstatt Schulter an Schulter), während gleichzeitig sichergestellt wird, dass diejenigen, die zusammen arbeiten, Zeit haben, von Angesicht zu Angesicht – oder zumindest im selben Raum – ihre Arbeit voranzubringen.

„Mit unseren neuen Rekruten und der Notwendigkeit eines physischen Abstands, haben wir auf einen Bereich mit 11 Sitzplätzen upgegradet – wobei nicht alle MitarbeiterInnen gleichzeitig in das Büro kommen,“ sagt Bai. „Für uns war Übergang positiv.“

Warum die Rückkehr ins Büro notwendig war

„Obwohl das Team in der Lage war, während der Quarantäne produktiv zu sein, entsprach die Arbeit im Homeoffice und die damit verbundenen Ablenkungen einfach nicht der Professionalität einer Büroumgebung," sagt Bai. Und während einige Leute immer noch Wege finden, sich anzupassen – indem sie aus den Städten weg- und in größere Wohnungen umziehen – oder indem sie ihre Büro-Layouts aktualisieren, sind für die meisten von uns große Veränderungen einfach nicht machbar. 

„Alle arbeiteten immer noch sehr hart [während der Quarantäne], aber man kann die persönliche Arbeitsumgebung einfach nicht ersetzen. So vieles wird zum Beispiel über die Körpersprache vermittelt, und man hat ein größeres Gefühl von Kameradschaft, Kreativität und gemeinschaftlicher Energie, was uns gegenseitig inspiriert," sagt Bai.

Es gibt auch der potenzielle Mangel an Verantwortlichkeit – ein Muss für Bai, der in der US Army diente, bevor er Patriot Conceptions gründete. „Ich mag es, wenn meine Angestellten ins Büro kommen und morgens pünktlich erscheinen – es ist wichtig für mich und viele andere Geschäftsinhaber. Wir erwarten von unseren Angestellten, dass sie die Dinge erledigen, und zwar pünktlich. Es zeigt persönliche Verantwortung.“

Bai bemerkte bestimmte Muster und Trends unter den Angestellten. Seine Ingenieure und Ingenieurinnen, die sich auf Programmierung und Design konzentrierten, konnten genauso gut von zu Hause aus arbeiten. Aber das Marketingteam zum Beispiel war im Büro produktiver. Aber es gab „manchmal eine fehlende Verbindung zwischen Marketing und Technik oder IT,“ sagt Bai. Die Ingenieure und Ingenieurinnen entwickeln ein digitales Produkt, aber sie brauchen den Input des Marketings, um es für unsere Kunden attraktiver zu machen. 

Die Möglichkeit, jedes Büro in deiner Nähe zu besuchen

Interdisziplinäre Zusammenarbeit ist der Schlüssel für Wachstum," sagt Bai, und mit Blick auf die Zukunft setzt er auf das Hub-and-Spoke-Büro Modell. „Unser Hauptbüro befindet sich in Costa Mesa, aber wir haben MitarbeiterInnen aus dem gesamten Gebiet von Los Angeles: Diamond Bar, Alhambra, Ventura County, Pasadena,“ sagt er. 

WeWork Park Tower in Costa Mesa, CA, USA.

„WeWork hat auch Standorte in der Nähe dieser MitarbeiterInnen, so dass ich überall über Bereiche verfügen kann und meine MitarbeiterInnen zu ihren jeweiligen WeWork-Büros gehen können, ohne eine Stunde oder mehr für jede Arbeitswegrichtung pendeln zu müssen," sagt Bai. „Ganz so, als hätte die Firma mehrere Filialen."

Bai sagt, dass eine Angestellte in Pasadena diese Zeit nicht mehr für den Weg zum und vom Büro aufwenden müsse. Stattdessen könne sie einfach ihr örtliches WeWork-Gebäude aufsuchen. „Sie checkt ein, ich weiß, dass sie da ist, ich kann es überprüfen – und sie kann alle Annehmlichkeiten dieses WeWork-Standortes nutzen," sagt er.

Bai findet, der Satellitenschreibtisch sei die ideale Lösung. „Normalerweise muss man für ein Hub-and-Spoke-Modell ein ganzes Büro mieten, und das kann sehr teuer werden," sagt er. „Aber bei WeWork können meine Mitarbeiter das Hot Desk-System nutzen und von allen Vorteilen profitieren, die WeWork zu bieten hat, an jedem ihrer Standorte.“ 

„Alles, von der fröhlichen Musik, den Pflanzen und Bücherregalen bis hin zur Inneneinrichtung und dem freundlichen Personal, schafft eine Atmosphäre der Inspiration. Jeder Konferenzraum ist mit Fernsehern anstelle von herkömmlichen Projektoren ausgestattet, und mit der WeWork-App haben Mitglieder alles, was sie brauchen. Und es ist auch großartig zum Netzwerken,“ sagt Bai 

Gemeinsam auf eine Mission konzentrieren

Letzten Monat versammelten sich 80 Prozent von Bais Belegschaft im Büro in Costa Mesa zu einer Teambildungsveranstaltung mit physischem Abstand. Dank des Platzes konnten sie zwei Meter Abstand halten, während sie Pizza und Getränke genossen. 

Persönlich zusammenzuarbeiten ermöglichte dem Team, eine Bindung aufzubauen und ihre richtige und wertvolle Mission zu erfüllen: die Leihmutterschaftsindustrie mit der Technologie der assistierten Reproduktiontherapie (ART) zu revolutionieren und damit alle Arten von Familien auf der ganzen Welt ihrem Kinderwunsch näherzubringen. 

„Wir hatten viel Spaß und es war viel besser als Zoom," sagt Bai.

Anastasia Dyakovskaya ist Schriftstellerin, Content-Produzentin und gebürtige New Yorkerin, die in Madrid lebt. Sie arbeitet mit Marken wie AT&T, Getty Images, InVision, NewsCred und anderen und hat einen MFA in kreativem Schreiben von der University of St Andrews.

Du hast Interesse an Arbeitsbereichen? Kontaktiere uns.