Warum Finanzunternehmen flexible Büroräume benötigen

Immobilien mit flexiblen Laufzeiten helfen Finanzinstituten, ihr Kapital zu erhalten und Bestimmungen einzuhalten

Im letzten Jahrzehnt hat die Finanzdienstleistungsbranche viele Veränderungen miterlebt. Nach der Wirtschaftskrise 2008-2009 haben die politischen Entscheidungsträger die Bestimmungen in der Branche verschärft, um die Banken vor zukünftigen Erschütterungen zu schützen. Große Finanzinstitute mussten über einen zusätzlichen Kapitalpuffer und einen Mindestbetrag an liquiden Mitteln verfügen. Und die leistungsstärksten Banken fingen an, Kosten dramatisch einzusparen – so auch die Immobilienkosten. 

Gleichzeitig entwickelten sich die Cloud-basierten Finanzdienstleistungen schnell weiter. Dies führte zu einem Anstieg der Online-Transaktionen, was sich wiederum auf den Immobilienbedarf der Finanzdienstleister ausgewirkt hat. Heute, inmitten der COVID-19-Pandemie, ist die Dezentralisierung oder das Vorhandensein vieler Satellitenbüros anstelle eines großen zentralen Hauptsitzes nicht nur für den Erfolg von Finanzinstituten von größter Bedeutung, sondern spielt auch eine zentrale Rolle, wenn es darum geht, das Wohlbefinden und die Sicherheit von Mitarbeitern zu gewährleisten.  

In meiner Rolle als WeWorks Portfolio Director für die Mountain West Region arbeite ich sowohl mit traditionellen Finanzinstituten als auch mit Challenger-Banken zusammen, um ihren Immobilienbedarf zu decken. Während das traditionelle Bankwesen Veränderungen gegenüber oftmals als zögerlich wahrgenommen wird, erfährt es in Wirklichkeit schnelle Produkt- und Prozessänderungen, die sich langfristig auf die Immobilienstrategien der Unternehmen auswirken werden. Und obwohl Challenger-Banken oft in traditionellen Banken als Tochter-Startups verschachtelt sind, haben sie auch ihre eigenen, spezifischen Bedürfnisse. 

Unsere Broker-Partner können mit den Produkten von WeWork die Flexibilität von Portfolios erhöhen, die Fixkosten senken und die Gewinnung und Bindung von Talenten für alle Finanzkunden unterstützen. Und zwar so:

Eine globale Präsenz

Das Bankwesen wird auch in Zukunft geographisch breit gefächert sein. WeWork ist einzigartig positioniert, um dies mit einem globalen Netzwerk von erstklassigen Immobilien zu unterstützen.

In den letzten fünf bis sieben Jahren haben traditionelle Banken damit begonnen, ihre Belegschaft zu dezentralisieren, sowohl innerhalb von Städten als auch über Märkte hinweg. In den Großstädten haben das Remote-Arbeiten und die Fortschritte der Cloud-basierten Technologien dazu geführt, dass die Banken von einem Hauptsitz-Prinzip zu einem Modell übergegangen sind, bei dem Mitarbeiter*innen auf mehrere Standorte verteilt sind –und dies oft zu geringeren Kosten. WeWorks Portfolio von mehr als 800 globalen Standorten ermöglicht es den Kunden, schnell in erstklassige Locations mit überragenden Vorzügen einziehen zu können. 

WeWork 615 S College St in Charlotte, NC.

Traditionelle Banken haben sich auch die zunehmende Präsenz von Talenten in tertiären Märkten zunutze gemacht – ein Trend, der sich aufgrund von COVID-19 im Jahr 2020 noch beschleunigt hat. Städte wie Atlanta, Nashville und Phoenix sind zu Brutstätten großer Bankenexpansionen geworden, unter anderem deshalb, weil sie niedrigere Lebenshaltungskosten für Angestellte und geringere Immobilienkosten bieten. Dieser Trend, zusammen mit den Herausforderungen von COVID-19 – wo alle Branchen mehr Platz benötigen, um die Auslastung ihrer Räumlichkeiten zu reduzieren – macht diese Spokes für große Institutionen noch attraktiver. 

Während die Expansion in neue Märkte traditionell viel Zeit und Geld kostet, bietet WeWork eine beispiellose Geschwindigkeit und Flexibilität. Mit unserer globalen Präsenz und unseren flexiblen Geschäftsstrukturen können wir am Freitag einen Vertrag unterschreiben und deine Kunden am Montagmorgen in ihr neues Büro einziehen – das spart deinen Kunden wertvolle Zeit und Kapital. 

Flexible Vertragsstrukturen

Challenger-Banken verhalten sich ähnlich wie Start-ups. Ihre Strategien können traditionelle Bankprodukte herausfordern, da sie oft als digitale „Mobile First“-Pioniere in Erscheinung treten. Aber viele Challenger-Banken werden von den größten Finanzinstitutionen finanziert und fungieren für diese als ergänzende Geschäftszweige. 

Dennoch werden diese Challenger-Banken vom Markt oft als ähnlich wie Start-ups angesehen – sie haben wenig Kapital und sind gezwungen, ihren Wert schnell unter Beweis zu stellen. Da Schnelligkeit bei ihren Aktivitäten im Vordergrund steht, brauchen sie ein flexibles Immobilienportfolio, das ihnen hilft, die hohen Opportunitätskosten des Kapitals in den ersten Jahren zu vermindern. WeWork bietet ihnen genau das.

Auch die Talent- und Kundengewinnungsstrategien der Challenger-Banken sehen etwas anders aus als die der traditionellen Banken. Ihre Kunden sind demographisch gesehen etwas jünger, wobei der Schwerpunkt auf „Early Tech Adopters" liegt. Während traditionelle Banken eher Talente mit jahrelanger Erfahrung von konkurrierenden Institutionen an sich binden möchten, holen sich die Challenger-Banken meist Fachkräfte aus jüngeren, urbanen Märkten, wo es viele Tech-Talente gibt. 

WeWorks umfassendes Angebot an Vorzügen und schön gestalteten Bereichen ist für diese Zielgruppe besonders attraktiv. Und dank flexibler Vertragsstrukturen und Immobilien in erstklassigen Märkten kann WeWork diesen Banken schnell helfen, den benötigten Raum zum gewünschten Preis zu finden. 

Maßgeschneiderte, sichere Bereiche, die sich an strenge Vorschriften halten

Das traditionelle Bankwesen hat strenge Vorgaben, wer physischen Zugang zu seinen Einrichtungen hat, ist vorsichtig, wenn es um private Gespräche geht und hat strikte Vorschriften, was den Umgang mit Kundendaten betrifft. Es hat auch spezielle Bedürfnisse, was den Netzwerkzugang und den Platz für die Netzwerkinfrastruktur angeht. Obwohl Challenger-Banken oft unabhängig agieren, müssen sie sich ebenfalls an diese Regeln halten. 

WeWork 615 S College St in Charlotte, NC.

WeWork kann allen Kunden – von großen Institutionen wie JP Morgan bis hin zu kleineren Startups wie Varo Money – ein hohes Maß an physischer und Netzwerksicherheit bieten. Mit WeWork haben Kunden die Möglichkeit, eine ganze Etage oder mehrere Etagen zu beziehen. So können Bedenken hinsichtlich der physischen Sicherheit vermindert und sichergestellt werden, dass Gespräche privat bleiben. Zudem ist das Inventar von WeWork vollständig individuell anpassbar. Stockwerke können beispielsweise entweder als Großraumbüros mit sicherem Abstand oder als Einzelbüros mit geschlossenen Türen eingerichtet werden. 

Neben den sicheren, physischen Bereichen bietet WeWork seinen Kunden auch die Möglichkeit, ihre eigenen IT-Schränke zu kontrollieren, um sicherzustellen, dass ihre DSP- und ISP-Anforderungen den gesetzlichen Sicherheitsstandards entsprechen. 

Wenn du mehr darüber erfahren möchtest, wie wir Grundrisse, Standorte und Verträge für deine Finanzdienstleistungskunden kreativ gestalten können, dann besuche bitte Brokers unter wework.com/brokers oder schicke eine E-Mail an brokers@wework.com, um noch heute Kontakt mit uns aufzunehmen.

Will Sandford ist WeWorks Portfolio Director für die Region Mountain West, die Denver, Salt Lake City, Phoenix und Las Vegas umfasst. In dieser Funktion ist er für die Vermietung, Verkaufsstrategie und das Marketing der vermietbaren 1,5 Millionen Quadratfuß der Region und die 42.000 bestehenden Mitglieder verantwortlich.

Du hast Interesse an Arbeitsbereichen? Kontaktiere uns.