Unkomplizierte, nachhaltige Praktiken für Kleinunternehmen

Durch kleine Veränderungen am Arbeitsplatz und im Home Office kannst du deine Bilanz in Bezug auf CO₂, Wasser und Abfall verringern

WeWork 1450 Broadway in New York. Fotos von WeWork

Gratulation, wenn du ein Kleinunternehmen bist! In den USA machen Kleinunternehmen 99,9 Prozent der Unternehmen aus, schaffen die meisten Arbeitsplätze in der Wirtschaft und sind laut Oberlo der wichtigste Wachstumsmotor für die Wirtschaft. Anders ausgedrückt: Du verfügst über eine enorme Wirkungskraft und kannst einiges bewegen! 

Bald ist der Tag der Erde und somit der beste Zeitpunkt, um die Nachhaltigkeit deines Kleinunternehmens durch kleine Maßnahmen zu verbessern. Das kann so einfach sein, kostet kaum etwas und steigert das Engagement der Mitarbeiter und die langfristige Mitarbeiterbindung. Jede Veränderung beginnt mit einem ersten Schritt, und Nachhaltigkeit für dein Unternehmen ist definitiv ein Prozess. 

Großunternehmen ergreifen Klimaschutzmaßnahmen, indem sie sich Netto-Null-Ziele setzen, sich dazu verpflichten, wissenschaftlich fundierte Ziele zu erreichen, und ihre CO₂-Emissionen berechnen. Diese Ziele sind auch für Kleinunternehmen erstrebenswert (und es gibt Dienstleistungen, die Kleinunternehmen dabei behilflich sind, konkrete Klimaschutzmaßnahmen zu ergreifen). Jedes Kleinunternehmen kann damit beginnen, Nachhaltigkeit und Klimaschutz in die eigene Arbeitskultur zu integrieren. Hier ein paar Anregungen:

Versuche, weniger zu pendeln, um den Schadstoffausstoß zu reduzieren

Transporte und Pendelverkehr machen 25 Prozent der CO₂-Emissionen weltweit aus. Wenn du und deine Mitarbeiter versuchen, weniger zu pendeln, bzw. bedachter zu pendeln, lassen sich die CO₂-Emissionen deines Unternehmens erheblich verringern. 

Biete flexible Tage an, an denen die Mitarbeiter im Homeoffice arbeiten können. Ermutige sie an den Tagen, an denen sie im Büro sind, zu Fuß zu gehen, mit dem Fahrrad zu fahren, die öffentlichen Verkehrsmittel zu nutzen oder Fahrgemeinschaften zu bilden. Gestalte diese Aktivitäten spielerisch, damit sie besonders viel Spaß machen. Welches Team ist in diesem Quartal am häufigsten zu Fuß oder mit dem Rad ins Büro gekommen? Wenn du dem Team, das in einem bestimmten Zeitraum am häufigsten zu Fuß oder mit dem Fahrrad ins Büro gekommen ist, ein kostenloses Mittagessen oder einen anderen Anreiz bietest, wird es attraktiver, das Ziel zu erreichen und du bietest einen zusätzlichen Anreiz, die Gewohnheiten zu ändern. Ebenfalls ein toller Anreiz: Biete den Mitarbeitern Vergünstigungen an, wenn sie eine Mitfahrgelegenheit nutzen.

WeWork All Access-Pässe bieten Mitarbeitern eine weitere hervorragende Möglichkeit, um weniger zu pendeln. Durch die Mitgliedschaft haben sie die Möglichkeit, von einem Büro in der Nähe ihres Wohnorts aus zu arbeiten, wann immer sie möchten. Und wenn dein Unternehmen auf der Suche nach Büroräumen ist, empfiehlt es sich, einen Standort zu wählen, der gut an öffentliche Verkehrsmittel angebunden ist.

Versuche, Strom zu sparen

In den USA machte der Stromverbrauch im Jahr 2019 25 Prozent der CO₂-Emissionen aus. Eine gute Möglichkeit, unseren Planeten zu schonen, besteht darin, den Stromverbrauch zum Heizen und Kühlen unserer Arbeitsplätze sowie den Stromverbrauch zu reduzieren, der in den Produktionsanlagen verbraucht wird. 

Beseitige an den Wochenenden „Stromfresser“, indem du die Stromversorgung für Monitore oder andere elektronische Geräte, die sich im Standby-Modus befinden, ausschaltest. Am besten machst du das täglich, sowohl im Büro als auch an deinem Remote-Arbeitsplatz. In der folgenden Liste findest du weitere Möglichkeiten, um den Energieverbrauch zu senken.

Fördere eine umweltschonende Verpflegung am Arbeitsplatz

Nach Angaben der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen machen die CO₂-Emissionen aus der Viehwirtschaft 14 Prozent des bisherigen Kohlendioxids in der Atmosphäre aus. Ein Beispiel: Ein Apfel und eine Kartoffel verursachen im Durchschnitt 35 g bzw. 40 g Kohlendioxid (CO₂). Eine Portion Hähnchen, Schweine- und Rindfleisch verursacht im Durchschnitt 1.360 g, 1.800 g bzw. 7.700 g CO₂. Eine Tasse Kaffee verursacht durchschnittlich einen CO₂-Fußabdruck von 50 g CO₂, wohingegen ein Milchkaffee 350 g CO₂ verursacht.

Führe im Büro vegetarische oder biologische Alternativen einschließlich vegetarischer oder veganer Snacks und Pflanzenmilch ein, um Emissionen zu reduzieren und gesunde, schmackhafte Lebensmittel zu probieren. Clever Carbon bietet viele tolle Anregungen, um vegetarische oder vegane Produkte in den Arbeitsalltag einzubauen. Beispielsweise eine Zusammenkunft, zu der jeder ein veganes Gericht mitbringt oder den Verkauf veganer Kuchen.

Behandle Wasser als kostbare Ressource, denn das ist sie

Nur drei Prozent der weltweiten Wasservorräte bestehen aus Süßwasser. Dieses ist lebenswichtig für Mensch und Tier. Wenn wir eine Kultur schaffen, in der Wasser gespart wird, profitieren nicht nur die Unternehmen, sondern auch wir selbst davon. 

Größere Unternehmen wie Meta erfassen den Wasserverbrauch des Unternehmens und entwickeln Strategien zur Wassereinsparung. Sie nutzen zum Beispiel Abwasser für andere Zwecke oder reduzieren den gesamten Wasserverbrauch. Das kommt für dein Unternehmen vielleicht nicht in Frage. Aber den Wasserverbrauch kann man auch einfach durch ein Hinweisschild an den Wasserhähnen in Küche und Bad senken. Möchtest du mehr bewirken? Dann lass wassersparende Toiletten einbauen oder probiere eine oder mehrere Anregungen auf dieser Liste aus. Sprich mit deinen Zulieferern über deren Wasserverbrauch und informiere sie darüber, dass es dir wichtig ist, Wasser zu sparen.

Reduziere Einwegartikel am Arbeitsplatz

Im Jahr 2019 wurden weltweit 130 Millionen Tonnen Plastikmüll produziert. Auch Einwegartikel aus Papier haben beträchtliche negative Auswirkungen auf den Planeten. Dazu zählen beispielsweise die Abholzung der Wälder oder übermäßiger Wasserverbrauch. Dabei spielt es keine Rolle, ob dein Einwegteller aus Papier oder Plastik ist. Beides ist für den Planeten nicht gut.

Wenn es darum geht, Einwegartikel wie Geschirr, Becher, Teller und Ähnliches zu reduzieren, ist die Küche im Büro ein guter Ansatzpunkt. Bei WeWork gibt es wiederverwendbare Becher und Tassen in Hülle und Fülle. So lässt sich Abfall wunderbar reduzieren. Wer noch einen Schritt weiter geht und täglich nur eine Tasse oder einen Becher benutzt, trägt außerdem dazu bei, den Strom- und Wasserverbrauch für die Reinigung wiederverwendbarer Gegenstände zu reduzieren. 

Clever Carbon unterstützt dich dabei, deine CO₂-Bilanz zu ermitteln. Foto mit freundlicher Genehmigung von Clever Carbon.

Mach dich mit den UN-Zielen für nachhaltige Entwicklung vertraut

Die UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung bieten einen guten Rahmen, um dir die Auswirkungen deiner Maßnahmen vor Augen zu führen. Insgesamt gibt es 17 Ziele, die von der Bekämpfung des Hungers bis zur Gewährleistung eines qualitativ hochwertigen Bildungsangebots reichen. Lassen sich die Werte deines Unternehmens mit einigen der Ziele in Einklang bringen? Kannst du freiwillige Veranstaltungen organisieren, um Ziele zu erreichen, die für deine Mitarbeiter von Bedeutung sind? Ja, kannst du.

Ermittle die CO₂-Emissionen deines Unternehmens

Wusstest du, dass deine Website für den Ausstoß von CO₂ verantwortlich ist? Gib den Link zu deiner Homepage in den kostenlosen Rechner von Greenpixie ein, um deinen CO₂-Ausstoß zu ermitteln. Auch dein Produkt oder deine Dienstleistung hat einen CO₂-Fußabdruck. Dabei handelt es sich um den gesamten Ausstoß, der bei der Herstellung oder Bereitstellung deiner Dienstleistung entsteht, bis hin zum Ende des Produktlebenszyklus. Wenn dir diese Informationen vorliegen, kannst du dich für eine CO₂-Kennzeichnung entscheiden, um die Verbraucher über die von deinem Produkt oder deiner Dienstleistung verursachten Emissionsmengen zu informieren. Auf diese Weise kannst du transparent kommunizieren und zeigst dich verantwortungsbewusst.

Dein gesamtes Unternehmen weist einen CO₂-Fußabdruck auf. Sowohl Klein- als auch Großunternehmen können ihre Emissionen messen. Sie können sowohl kostenlose Rechner verwenden, mit denen eine Schätzung vorgenommen werden kann, als auch eine Software nutzen oder sich von Beratern unterstützen lassen, um eine exakte Berechnung zu erstellen. 

Nachhaltigkeit am Arbeitsplatz kann Spaß machen und ist eine sinnvolle Möglichkeit, um Mitarbeiter einzubeziehen. Clever Actions ist ein kostenloses Programm für Nachhaltigkeit am Arbeitsplatz. Es ermöglicht Unternehmen, eine Liste mit mehr als 80 Maßnahmen einzusehen und Punkte für jede durchgeführte Maßnahme zu sammeln.  

Du möchtest noch mehr Anregungen für den Tag der Erde? Dann schau dir das Webinar an, das WeWork Labs und Clever Carbon gemeinsam organisiert haben, und sieh dir den Leitfaden von Clever Carbon zum Tag der Erde an. Solltest du deine CO₂-Bilanz nicht kennen, kannst du dieses zweiminütige Quiz machen, um zum CO₂-Spezialisten zu werden.

Michelle Li hat Clever Carbon gegründet und ist Mitglied von WeWork All Access. Sie setzt sich dafür ein, dass Nachhaltigkeit zur neuen Norm wird, und hat Clever Carbon gegründet, um den Menschen das Thema CO₂-Bilanz auf humorvolle und verständliche Weise näher zu bringen. Denn wenn etwas gemessen wird, besteht auch die Möglichkeit einer Veränderung. Li arbeitete zunächst im Silicon Valley, wo sie für einige der bekanntesten Unternehmen der Tech-Branche tätig war. Sie trat bei TEDx und SXSW 2022 als Referentin zum Thema Kohlenstoffkompetenz auf und ist davon überzeugt, dass eine kohlenstoffkompetente Gesellschaft, in der Transparenz und verantwortliches Handeln wichtig sind, erstrebenswert ist.

Auf der Suche nach einem neuen Büro?

War dieser Artikel hilfreich?
Kategorie
Expertenwissen
Tags
KULTUR
SMALL BUSINESSES
UNSER BEITRAG